Für das Jahr 2019 habe ich mir einige Anschaffungen vorgenommen, um meine Möglichkeiten der kreativen Entfaltung zu fördern und einige Arbeitsprozesse zu optimieren.
  1. Ich möchte noch weitwinkliger werden. Meinen 35mm-Look möchte ich mit einem 24mm ergänzen. Ich finde, dass die Brennweite so gut ist für Hochzeiten, aber bin momentan noch einigen Punkten unentschlossen. Zum einen, welches der Modelle ich nehmen soll. Folgende stehen zur Auswahl: Sigma 24mm 1.4 Art vs Sony 24mm 1.4 GM. Bei mir geht immer der Bildcharakter vor, sofern die Zuverlässigkeit des Autofokuses passt.  Ich möchte nämlich, dass das Objektiv, wofür ich mich entscheide, die beste technische Leistung mitbringt. Es soll eher auf den ersten Blick besonders aussehen. Da ist das Sony Bokeh und Schärfeverteilung ganz anders als beim Sigma. Hier muss ich also noch schauen, in welche Richtung ich mich eher angezogen fühle.
    Ein weiterer Faktor warum ich zögere ist, weil ich es liebe kein Objektiv oder Kamera wechseln zu müssen. Mit dem 24mm hätte ich eine zweite Lieblingsbrennweite und würde versuchen immer wieder beim Fotografieren zu wechseln. Das würde wieder meinen Arbeitsprozess verändern. Dafür muss ich mir noch eine ideale Lösung ausdenken.
  2. Ich weiß seit ungefähr 2 Jahren, dass meine nächste Tasche ein Compagnon Bag sein soll. Nur habe ich in den letzten 2 Jahren noch nach meinem idealen Arbeitsprozess gesucht und deshalb noch nicht genau einschätzen können, welche Taschenart und Größe die richtige für mich ist. Auf der Photokina habe ich sie dann alle einmal angesehen und mir ist die Entscheidung sehr einfach gefallen: „the explorer +“. Hier passt einfach alles hinein, die Verarbeitung ist einfach nicht zu toppen in Kooperation mit DEUTER entstanden und sie ist extrem bequem am Rücken. Diese wird es dann werden.
  3. Eine Drohne soll her: DJI Spark 
    Bisher habe ich gewartet und gewartet, ob der Hype um die Drohnen vielleicht weniger wird und ich gar keine Lust drauf habe. Doch es ist momentan so, dass ich sehr viele Ideen habe, was ich damit anstellen könnte und Bildmotive heranzaubern könnte, die ich bisher noch nicht im Internet gesehen habe.. ich habe quasi eine Vision im Kopf Sobald ich mich etwas mit den Regularien auseinander gesetzt habe, dann werde ich mit hoher Wahrscheinlichkeit zugreifen. Für mich reicht dann die kleine Variante, weil sie für meine Zwecke perfekt ist.
  4. Ich möchte wieder mobil arbeiten mit einem Macbook Pro 15“:
    Momentan arbeite ich sehr gerne im Büro am Schreibtisch. Doch manchmal ärgere ich mich schon, wenn ich irgendwo eine Stunde warten muss und in der Zeit eigentlich arbeiten fertig machen könnte. Ich arbeite schon unterwegs mit Lightroom CC auf dem iPad, aber mein Workflow geht am Rechner einfach um ein vielfaches schneller. Von daher freue ich mich schon auf diese Flexibilität sehr.
  5. Einen mittelstarken ND-Filter by Jaworskyj 
    ND-Filter sind für mich gerade beim Filmen von hoher Bedeutung. Ich habe momentan einen 1000x (komplett schwarz) und einen 8x (leicht schwarz). Mir fehlt nur noch eine mittlere Stärke, dafür möchte ich beim Jaworskyj-System bleiben und plane mir die 16x zu bestellen. Bei diesen Filtern liebe ich es einfach, dass sie keinen Farbstich haben, so flach sind, dass man 2-3 ohne Probleme aufeinander schrauben kann und dass die Verarbeitung einfach sehr gut ist.